Photovoltaik-Anlagen

Photovoltaikanlage – Wirtschaftlich denken und klimaneutral Handeln.

Eine optimale Installation bringt Ihnen den höchsten Ertrag!

Die Effizienz einer Photovoltaikanlage beginnt mit einem professionellen Plan, der Auswahl der Modulart, der passenden Fläche und dessen Qualität. Um den höchstmöglichen Ertrag zu erzielen ist die Ausrichtung und Dachneigung, Verschattungen, Sonneneinstrahlung am geplanten Standort und der Wechselrichter entscheidend.

Wie ist das Verhältnis von Fläche und Stromproduktion?

Eine durchschnittliche Dachfläche eines Einfamilienhauses hierzulande hat 30-50 Quadratmeter. Für die Leistung einer Photovoltaikanlage mit 10 kWp (Kilowatt-Peak) ist eine Fläche von zirka 50 qm an Solarmodulen notwendig um 10 EWp zu erreichen.

In unserer Gegend können Sie jährlich mit einer Leistung zwischen 960 und 1100 EWh (Extrawattstunden) pro 1 kWp (Kilowatt-Peak) installierte Photovoltaik-Leistung rechnen. Der Ertrag im realen Betrieb hängt jedoch vom Standort, der Ausrichtung und der Dachneigung ab.

Vergleichen Sie die Leistung verschiedener Modultypen

Die übliche Maßeinheit für die Leistung einer Photovoltaikanlage ist Kilowatt (kW). Der Buchstabe „p“ steht für Kilowatt-Peak (kWp) und bedeutet die Maximalleistung einer Photovoltaikanlage unter genormten Bedingungen. Damit ist es möglich die Leistung verschiedener Modultypen zu vergleichen.

Kosten & Ersparnis einer Photovoltaikanlage

Für eine erste Information berechnen Sie mit dem Photovoltaik-Rechner schnell und kostenlos die Rentabilität Ihrer geplanten PV-Anlage. Das Ergebnis besprechen wir mit Ihnen sehr gerne im Detail.

Probieren Sie den Photovoltaik-Rechner einfach mal aus oder informieren Sie sich bei unserem Herstellerpartner E3DC.

Ist für eine PV-Anlage eine Genehmigung notwendig?

Die Landesbauordnung von Baden-Württemberg regelt: Photovoltaikanlagen sind genehmigungsfrei. Gebäudeunabhängige Anlagen sogenannte Freiflächenanlagen sind nur bis 3 m Höhe und einer Gesamtlänge von bis zu 9 m genehmigungsfrei, § 50 Abs. 1 (Anhang 3c).

Nach bayrischer Landesbauordnung sind genehmigungsfrei: Solarenergie­anlagen und Sonnenkollektoren in und an Dach- und Außenwandflächen sowie auf Flachdächern. Dabei darf die Fläche bis zu einem Drittel der jeweiligen Dach- oder Außenwandfläche groß sein. Gebäude­unabhängige Anlagen sogenannte Freiflächenanlagen sind nur bis 3 m Höhe und einer Gesamtlänge von bis zu 9 m genehmigungsfrei, § 57 Abs. 1 (3aa & 3bb).
Vorsicht: Für Häuser nahe denkmalgeschützter Objekte sollte vorsichtshalber beim Bauamt angefragt werden.

Werden Sie autonom: Ergänzen Sie Ihre Photovoltaikanlage mit einem Photovolatik-Speicher. Lesen Sie mehr den Vorteilen eines Photovoltaikspeichers und probieren Sie den Konfigurator aus.

Schon gewusst?

2020: Aktuelle Fakten zu Photovoltaik in Deutschland

Wenn Sie ganz detaillierte Informationen wünschen, empfehlen wir Ihnen die Veröffentlichung des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE.

Bringen Sie sich auf den neuesten Stand.

Sie erhalten eine Kfw-Förderung

Die Kfw fördert Photovoltaikanlagen auf Dächern, an Fassaden oder auf Freiflächen für private und gewerbliche Nutzung. Sie bietet Kredite für Laufzeiten von 5, 10 oder 20 Jahren. Die Höhe der Darlehnszinsen richten sich nach der Bonität des Antragsstellers. Die tilgungsfreien Anfangsjahre sind gekoppelt an die Laufzeit. Mit den Krediten finanzieren Sie die gesamten Kosten der Photovoltaikanlage inklusive der Nebenkosten.

Detaillierte Informationen bietet Ihnen die KfW-Seite.

Alles, was Sie über steuerliche Regeln für Photovoltaik wissen müssen

Die Publikation „Steuerliche Regelungen im Zusammenhang mit dem Erwerb und Betrieb einer Photovoltaikanlage im privaten Haushalt“, herausgegeben vom badenwürttembergischen Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft, gibt Ihnen umfassend Auskunft über steuerliche Regelungen.

Alles über steuerliche Regelungen.

Schließen
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 7.00 – 16.30 Uhr
Freitag 7.00 – 13.00 Uhr
Telefon
+49 731 30437 Jetzt anrufen
Schreiben Sie uns!